Jan Loechel hat Musik geschrieben und produziert – für und mit Künstlern wie
H-BLOCKX, Christina Stürmer, Sasha, Henning Wehland, Ivy Quainoo, Pohlmann gearbeitet – einem weltweite Dance-Hit seine Stimme geliehen, sowie vier Jahre zunächst als Side-Coach und zum Schluss als Music Director bei The Voice of Germany gearbeitet.
Seine Songs und Produktionen wurden in TV-Serien, Kinofilmen und Werbespots verwendet und letztlich hatte Jan Loechel mit dem was man wohl Beruf nennt, mehr erreicht als er je zu träumen gewagt hatte.
Aber er hatte im recht formatierten Studio-Alltag auch vergessen, sich selber beim
musikmachen zuzuhören – geschweige denn sich selber die Frage zu beantworten „wofür stehe ich eigentlich als Sänger und Liedermacher im weitesten Sinne – was berührt mich ?“

Es folgten einige verworfene Aufnahme-Sessions aber auch eine inspirierende Auszeit in Jütland / Dänemark, dem kreativen Rückzugsort von Jan Loechel und seiner Familie seit Kindertagen. Hier entstanden Songs voll skandinavischer Klarheit und führten ihn letztlich ins BluHouseStudio von Anne de Wolff und Ulle Rode nach Hamburg, wo in wenigen Tagen die „Brand New Day“-EP entstand – die Jan Loechel 50-mal pressen liess, um sie Familie und Freunden zu Weihnachten zu schenken.
Denn er hatte sich eigentlich selber das grösste Geschenk gemacht – wieder ganz nah an PLAN A heranzurücken – denn PLAN B hatte es letztlich nie gegeben…

Jan Loechel begann nach etlichen Jahren wieder live aufzutreten – meist alleine mit seiner Gitarre in Wohnzimmern, Cafes, Clubs, Krankenhäusern, Grundschulen und Open-Air Bühnen – weil es sich auf einmal wieder richtig und leicht anfühlte, seine eigenen Lieder zu singen.

In 2015 veröffentlicht Jan Löchel auf seinem eigenen Label Sunwater Music zwei EPs – auf Vinyl, CD, Download und Kassette – zunächst unter dem Projektnamen JYLLAND – inspiriert von seiner dänischen, 2. Heimat.
Dass Eigenvertrieb auch heisst, 2 mal pro Woche, mit mal mehr, mal weniger Bestellungen zum nächsten Postamt zu fahren bestätigte ihn dabei einmal mehr, das kreative Glück aber auch Wagnis in die eigenen Händen zu nehmen.

Es folgte eine Support-Tour für die Band WINGENFELDER, die ihn alleine mit seiner Gitarre an 26 Abenden, in 26 Städten dem Gefühl, eins mit seinen Songs und einem grösserem Publikum zu sein, so nah wie nie brachte.
Sein Konzert in der Kulturkirche in Köln, wurde im Herbst 2015 vom WDR für den ROCKPALAST aufgezeichnet.

In 2017 wird Jan Loechel wieder eine Platte veröffentlichen – unter seinem bürgerlichen Namen – ohne Schminke, Netz und doppelten Boden – immer noch irgendwie skandinavisch – aber auch noch enger verbunden mit dem Jan, der sich an einem Nachmittag im Jahr 1991 im Musikraum seiner Schule als einziger traute, ins Mikrofon zu singen…
Und er wird in diesem Sommer für ein bekannte deutsche Band, deren Sommer Open Airs als Special Guest eröffnen.
Und so beantwortet sich die Frage nach dem „Wofür stehe ich eigentlich als Künstler?“ – Schritt für Schritt – mit jedem neuen Song und dem unglaublich dringenden Bedürfnis dieses Gefühl und wiedergewonnene Zuhause mit seinem Publikum zu teilen.